Der handwerkliche Betrieb Sapori di Castelluccio wurde mit dem Ziel gegründet, die alte Tradition der Wurstwarenherstellung unter Einhaltung modernster Gesundheits- und Hygienestandards zu bewahren und fortzuführen. Auf der lukanischen Seite des Pollino-Nationalparks gelegen, bietet das herrliche Dorf Castelluccio Inferiore eine unberührte, geschichtsträchtige Landschaft und ein reiches Erbe an Aromen, Düften und Farben, die sich in den lokalen Produkten wiederfinden.

Der Betrieb stellt Wurstwaren ohne Konservierungsstoffe nach der Castelluccese-Tradition her, die sich durch folgende Aspekte auszeichnet: eine sachkundige Verarbeitung der Rohstoffe, eine sorgfältige Auswahl des Fleisches von lokalen italienischen Großschweinen, die im Pollino-Nationalpark gezüchtet und ausschließlich mit natürlichen Produkten gefüttert werden, die Verwendung von Aromastoffen wie Senise IGP-Pfeffer und wildem Fenchel sowie das Fehlen jeglicher Art von Konservierungs-, Farb- oder anderen Zusatzstoffen.

Typische Produkte und Umweltschutz: Um sein wertvollstes Gut, die unberührte Natur des Landes, die seine Wurstwaren seit Jahrhunderten einzigartig macht, zu schützen, hat das Unternehmen in die Erzeugung von Strom aus Sonnenenergie investiert.

 

Das Schwein:
Für die Bewohner von Castelluccio, wie für alle Bewohner des historischen Lukaniens, war das Schwein schon immer ein wertvolles Gut. Früher mästete jede Familie ein oder zwei Schweine für den Eigenbedarf, um sich mit Schmalz und gesalzenem Fleisch für das ganze Jahr einzudecken. 

Das Schwein war ein kleiner Schatz, eine Investition und eine Garantie gegen Hunger und Not. Aus diesem Grund hatte das Tier Anspruch auf die sorgfältigste und liebevollste Pflege, die man auch seinen Kindern angedeihen lässt. Nicht nur die Bauern, sondern auch der Adel der Stadt warf dem Schwein liebevolle Blicke zu und fütterte es oft auf den Treppen und Balkonen ihrer Häuser.

In Castelluccio wurde und wird das Schlachten des Schweins und die anschließende Zubereitung der hausgemachten Wurst für einige Tage nicht nur von der Familie, sondern auch von Verwandten und Freunden miterlebt, denn es ist ein echtes Fest und ein Moment der Geselligkeit.

Um die Qualität der Wurst langfristig zu erhalten, war es in der Vergangenheit üblich, die Wurst nach der Reifung in ca. 4 bis 5 cm große Stücke zu schneiden und diese in Schmalz zu konservieren.
Aus Gründen der Bequemlichkeit und auch, weil – vielleicht nicht immer zu Recht – Schmalz aus unseren Küchen verbannt wurde, werden die Würste heute nach der notwendigen Reifung in einem Vakuum aufbewahrt, was Geschmacks und Aroma konserviert.
Es bleibt nur zu sagen, dass die Wurst in der Gastronomie von Castelluccio ein Produkt für besondere Anlässe bleibt und gerne Gästen angeboten wird.

Zeigt alle 4 Ergebnisse